Benken

Benken ist ein Straßendorf in der Gemeinde Wiesenburg (Mark), welches sich im 17. und 18. Jahrhundert vom Gut Thümes ausgehend, entlang der Straße zwischen Benken und Görzke entwickelte.

Die Kirche im  Dorfzentrum stammt aus dem 13. Jh. Der spätromanische Feldsteinbau mit eingezogenem Chor ist denkmalgeschützt. Außer der Kirche gibt es noch ein Dorfgemeinschaftshaus mit Jugendclub. Nach dem letzten Weltkrieg entstanden fünf neue Häuser mit Nebengebäuden für die Ansiedlung von Neubauern.

Außerdem gibt es in dem kleinen, 120 Einwohner zählenden Dorf folgende Einrichtungen für den gemeinsamen Bedarf:

  • einen Spielplatz und einen Festplatz,
  • einen Dorfanger,
  • ein Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr,
  • eine Trauerhalle,
  • einen Friedhof sowie
  • eine Sitzecke am Dorfteich.

In Benken sind die Funktionsbereiche Wohnen, Gewerbe und Gemeinbedarf gemischt in der Dorflage vorhanden.

Fakten

  • ca. 120 Einwohner
  • 1375 erstmals urkundlich erwähnt
  • gehört zur Gemeinde Wiesenburg (Mark)

 

Vereine

  • Freiwillige Feuerwehr Benken
  • Treckerfreunde
  • Benkener Chronisten
  • Rentnergruppe (organisiert in der Gruppe der Volkssolidarität Görzke)
  • Ortsbauernverband
  • Jagdgenossenschaft

Unternehmen im Ort

  • Wohnheim „Hoher Fläming“ Heim für Mehrfachgeschädigte Kinder und junge Erwachsene
  • KfZ-Werkstatt und Abschleppdienst B. Jöchen
  • „SAM“ Kleintransporte S. Mehrländer
  • IDEAL Trockenlegung GmbH R. Sailer

Eindrücke aus der Ortsbegehung "Unser Dorf hat Zukunft 2014" in Potsdam-Mittelmark

Laudatio 2017

Benken liegt an der L95, einer vielbefahrenen Landesstraße. Wer von Belzig nach Görzke will, muss Benken durchfahren. Wenn allerdings die Autobahn „dicht“ ist, dann merken es die Einwohner noch vor der Meldung im Verkehrsfunk. Dann ist auch ihre Dorfstraße dicht

Wer aber nun glaubt, dass dieses Straßendorf keine anderen Überraschungen bietet, der irrt gewaltig. Nur ein wenig Zeit muss man sich beim Entdecken lassen.

Wir werden wir im Dorfgemeinschaftshaus erwartet. Frau Neumann stellt stolz ihre Mannschaft vor – aktive Bürger und Bürgerinnen sowie Vertreter der Vereine, des Wohnheimes, der Verwaltung. Die Jury ist hier eindeutig in der Minderzahl.

Der Dorfwettbewerb wird in diesem Jahr zum 10. Mal im Landkreis durchgeführt und wenn ich mich richtig erinnere, müsste Benken den Teilnahmerekord halten. Das Dorf hat nur ein einziges Mal nicht am Dorfwettbewerb teilgenommen.

Bei den Ortsrundgängen wurde jedes Mal stolz die positive Veränderung präsentiert. Ich könnte jetzt auch alle Leistungen der Benkener aufzählen, aber wie wäre es, wenn sie einmal anhalten und sich selbst von den Veränderungen überzeugen.

Entwicklungskonzepte und wirtschaftliche Initiativen

Benken verfügt über eine Dorfentwicklungsplanung aus den Jahren 1997/98. Sie verstaubte nicht in der Schublade, sondern wurde 2008 evaluiert und 2012 und 2013 mittels Bürgerbefragung aktualisiert. Seit 2014 arbeitet ein Arbeitskreis Dorfentwicklung an der Fortschreibung. Er überarbeitet zurzeit die Bestandskartei der Wohngebäude im Ort. Wenn Gebäude frei werden, finden sich neue Eigentümer. Die neuen Mitbürger werden ganz selbstverständlich in das Leben im Dorf eingebunden. So ist auch eine der neuen Bürger beim Rundgang und zeigt, was ihr an Benken gefällt.

Der größte Teil der Benkener muss zur Arbeit auspendeln. Das Wohnheim „Hoher Fläming“ beschäftigt 34 Mitarbeiter und bietet auch 4 Einwohnern aus Benken Arbeit.

Die Zusammenarbeit zwischen dem Heim und dem Ortsbeirat ist gut und geht über die Organisation gemeinsamer Veranstaltungen hinaus.

Eindrücke aus der Ortsbegehung "Unser Dorf hat Zukunft 2017" in Potsdam-Mittelmark

Benken liegt an der L95, einer vielbefahrenen Landesstraße. Wer von Belzig nach Görzke will, muss Benken durchfahren. Wenn allerdings die Autobahn „dicht“ ist, dann merken es die Einwohner noch vor der Meldung im Verkehrsfunk. Dann ist auch ihre Dorfstraße dicht

Wer aber nun glaubt, dass dieses Straßendorf keine anderen Überraschungen bietet, der irrt gewaltig. Nur ein wenig Zeit muss man sich beim Entdecken lassen.

Wir werden wir im Dorfgemeinschaftshaus erwartet. Frau Neumann stellt stolz ihre Mannschaft vor – aktive Bürger und Bürgerinnen sowie Vertreter der Vereine, des Wohnheimes, der Verwaltung. Die Jury ist hier eindeutig in der Minderzahl.

Der Dorfwettbewerb wird in diesem Jahr zum 10. Mal im Landkreis durchgeführt und wenn ich mich richtig erinnere, müsste Benken den Teilnahmerekord halten. Das Dorf hat nur ein einziges Mal nicht am Dorfwettbewerb teilgenommen.

Bei den Ortsrundgängen wurde jedes Mal stolz die positive Veränderung präsentiert. Ich könnte jetzt auch alle Leistungen der Benkener aufzählen, aber wie wäre es, wenn sie einmal anhalten und sich selbst von den Veränderungen überzeugen.

Entwicklungskonzepte und wirtschaftliche Initiativen

Benken verfügt über eine Dorfentwicklungsplanung aus den Jahren 1997/98. Sie verstaubte nicht in der Schublade, sondern wurde 2008 evaluiert und 2012 und 2013 mittels Bürgerbefragung aktualisiert. Seit 2014 arbeitet ein Arbeitskreis Dorfentwicklung an der Fortschreibung. Er überarbeitet zurzeit die Bestandskartei der Wohngebäude im Ort. Wenn Gebäude frei werden, finden sich neue Eigentümer. Die neuen Mitbürger werden ganz selbstverständlich in das Leben im Dorf eingebunden. So ist auch eine der neuen Bürger beim Rundgang und zeigt, was ihr an Benken gefällt.

Der größte Teil der Benkener muss zur Arbeit auspendeln. Das Wohnheim „Hoher Fläming“ beschäftigt 34 Mitarbeiter und bietet auch 4 Einwohnern aus Benken Arbeit.

Die Zusammenarbeit zwischen dem Heim und dem Ortsbeirat ist gut und geht über die Organisation gemeinsamer Veranstaltungen hinaus.

Danke schön! Sie haben das bereits als Favorit markiert.
Keine Kommentare