Garrey

Große wild aufgetürmte Buchstaben, teils als Hohlkörper mit lustigen Füllungen wie Spielzeugtraktoren, Tieren, kleinen Häuschen und einer Holzkirche, ergeben das Wort „Garrey“ – und machen neugierig auf das kleine Dorf im Fläming namens Garrey.

Wie die Skulptur ist Garrey: Bunt, vielfältig und facettenreich. Auch wenn es nur ein kleines Dorf ist. Es war der Wunsch vieler Garreyer, mit dieser Skulptur am Ortseingang die Vielfalt des Dorflebens zu Ausdruck zu bringen:

„Zu Garrey gehören auch noch die Dörfer Zixdorf und Wüstemark. Jeder Bewohner dieser drei Dörfer bekommt am Fuße der Skulptur einen Stein mit seinem Namen, denn die Bewohner bilden das Fundament unseres Lebens hier. Die Skulptur ist nach spannender Diskussion ohne Hilfe von Künstlern ausschließlich von Garreyer Bürgern entworfen und gebaut worden – worauf wir auch stolz sind. Anstoß und finanzielle Unterstützung hierfür kam über die AWO von dem EU-Programm ‚Für Toleranz und Vielfalt‘, wofür wir uns herzlich bedanken.

Und schließen hoffen wir, dass auch Ihnen diese Skulptur Freude bereiten wird.

Die Garreyer Bürger“

Aber Garrey hat noch mehr zu bieten, z.B. die aus dem alten Wasserwerk entstandene Aussichtsplattform mit Ausstellung zur Geschichte des Wasserwerks und dem Eselgehege.

Regelmäßige traditionelle Feste gibt es fast überall in den Orten, aber Freilichtkino mit Grillen? Reinigungs- und Reparaturaktionen, sowie Grünanlagenpflege in Eigenleistung und das natürlich auch hinter den Gärten, denn hier führen zum Teil Wanderwege vorbei, sind hier selbstverständlich. Die Sanierung der in der letzten Eiszeit entstandenen Sölle unter Federführung der Naturparkverwaltung wird von der Dorfgemeinschaft tatkräftig unterstützt. Jetzt bieten sie Lebensraum für Pflanzen und Tiere, die teilweise sogar auf der Roten Liste stehen und vervollkommnen das Dorfbild in der idyllischen Landschaft.

In und um Garrey fühlen sich nicht nur Kraniche und Blesshühner wohl, nein auch die Menschen, ob jung oder alt. Das sieht und merkt man spätestens, wenn man den Ort erreicht und die wunderschön hergerichteten und vor allem genutzten Vierseitenhöfe, die als Schmuckstück sanierten Kirchen in den Ortsteilen, die wieder eingerichteten Fremdenzimmer in der alten Gaststätte und nicht zuletzt den leckeren Kuchen im Cafè Lehmann entdeckt.

Kirche

Die Feldsteinkirche in Garrey stammt aus dem 14. Jahrhundert und ist eine einfache Rechteckkirche mit westlichem Giebelturm. Sie hat wertvolle Ausstattungsgegenstände wie die Bronzeglocke aus dem Jahr 1681, die Kanzel aus dem Jahr 1600 und die Orgel aus dem Jahr 1883. Sie stellt nicht nur das religiöse, sondern auch ein soziales und kulturelles Zentrum des Ortsteiles Garrey mit den Gemeindeteilen Zixdorf und Wüstemark dar.

Die Kirche soll in Zukunft eine offene Kirche sein, die auch für Touristen sowie Besucher jederzeit offen steht, und einen interessanten Ort der Ruhe und Besinnung darstellen.

Besuchen Sie unsere Webseite

Hier finden Sie vielfältige Informationen über unsere Dörfer, ihre Geschichte und zum Leben hier.
Danke schön! Sie haben das bereits als Favorit markiert.
Keine Kommentare