Niemegker Heimatkalender 2015

Der Niemegker Heimatkalender 2015 liegt druckfrisch vor. Die 64 Seiten umfassende Broschüre ist die erste Auflage ihrer Art und beinhaltet bisher unveröffentlichte Textbeiträge zu aktuellen Ereignissen und gewährt einen Blick in die Historie. Bürgermeister Dr. Hans-Joachim Linthe hat die Publikation von drei Autoren begrüßt und ein Vorwort zum Thema Heimat geschrieben. „Einen guten Überblick gibt der Veranstaltungskalender“, sagt Initiator Gunnar Neubert.  Viele Vereine und Akteure der Region sind einem Aufruf gefolgt und haben ihre Termine für kulturelle Veranstaltungen gemeldet.

Spannendes darf der Leser im Niemegker Heimatkalender 2015 erwarten. So beschreibt Stefan Pirnack in einem Beitrag, wie es im städtischen Rathaus zuging, als dort im 17. Jahrhundert noch das Bier und der Wein für die Bevölkerung lagerte. Etwa in der gleichen Zeit gab es einen ganz besonderen Fall von Patriotismus, den der pensionierte Lehrer unterhaltsam aufgeschrieben hat.

Und dann gab es noch Hexe Hedwig Rösemann, aber das ist eine Geschichte, die im Zusammenhang mit den Richtstätten der Stadt erzählt wird.

Dietmar Grünert hat ebenfalls zur Feder gegriffen. Der Natur- und Kulturführer kennt sich in seiner Heimat aus und hat erstaunliche Entdeckungen gemacht. In unserer Heimat flattert ein Falter mehr und eine Pflanze hat tatsächlich den hiesigen Tagebau überlebt. Bei Serno/Klepzig lebt bereits ein Rudel Wölfe. Weiterhin erinnert Dietmar Grünert unter anderem an den Findling, namens Bischofstein, dessen Namensgebung sehr umstritten ist.

Schließlich hat Gunnar Neubert weitere, aktuelle Ereignisse in Wort und Bild festgehalten. Nicht alltäglich ist wohl, dass Garrey als „Dorf mit Zukunft“ in die Geschichte eingeht. Passend zum Titelbild, auf dem die Groß Marzehnser Treckerfreunde vor dem Niemegker Wasserturm zu sehen sind, wird im Heft gesagt, vor welcher Herausforderungen sie 2015 stehen. Einmal mehr unterhaltsam wird es, wenn aus einem Missgeschick die jüngste „Berg“-Taufe im Fläming wurde.

Hier erhalten Sie den Niemegker Heimatkalender 2015:

  • Drogerie Scherz, Niemegk,
  • Kulturhaus Niemegk,
  • Autohaus Dahnsdorf,
  • Moritz´ Gasthof Rädigke,
  • Gasthaus „Fläming-Eck“ Klein Marzehns,
  • Cafè Lehmann, Garrey,
  • auf der Burg Rabenstein,
  • in der Buchhandlung Ritter, Bad Belzig, und
  • bei den Autoren.

Preis

4,50 Euro

Inhalt

Kalenderblätter mit Veranstaltungstipps

Vorwort vom Bürgermeister

Bunt und vielfältig

Das Rathaus in Niemegk

Patriotismus im Jahr 1710

Richtstätten in Niemegk

Mit besonderer Weihe

Einer flattert zurück

Der Wolf ist zurück

Seidelbast leutet den Frühling ein

Aufstieg zum „großen Brachwitz“

Rittersaal ist Herzstück

Experte für Sternschwanztümler

Findling für die Buga

Totem am Kisselgrund

200 Jahre Niemegk preußisch – Jubiläen 2015

Anzeigen

Quellenangaben/Impressum

Hintergründe zum "Niemegker Heimatkalender"

Falls Sie erfahren wollen, wie es zum „Niemegker Heimatkalender 2015“ kam und wer die Menschen sind, die hinter diesem Projekt stehen:

Lesen Sie das Interview mit einem der Autoren auf „Lust auf Fläming“.

Die Broschüre kann gern als ein kleines Geschenk aus dem Fläming dienen. Sie kostet 4,50 Euro.

Danke schön! Sie haben das bereits als Favorit markiert.
Keine Kommentare