Rädigke

Rädigke – ein Ortsteil der Gemeinde Rabenstein – liegt im Naturpark Hoher Fläming, am Südufer der Plane in einer reizvollen, von der Saaleeiszeit geprägten, welligen Landschaft mit Findlingen.

Mit einer mehr als 800 Jahre alten Geschichte, hat der Ort es geschafft, an Traditionen im Fläming zu erinnern, sie aufrechtzuerhalten und sie auch weiterhin zu leben und zu pflegen.

Literaturweg

Bei einem Rundgang um und durch Rädigke fallen einem mit Kacheln versehene Findlinge ins Auge, auf denen Sprüche über die Region geschrieben stehen. Man findet Zitate berühmter Schriftsteller wie Martin Luther, Wilhelm Busch, Christian Morgenstern oder Thomas Mann. Die einzelnen Kacheln wurden von der Töpferei Heinitz aus Görzke gestaltet.

Eine originelle Idee, um die Verbindung von eiszeitlich entstandener Landschaft und kulturellem Leben im Dorf aufzuzeigen.

 
 

Fläming-Bibliothek

Die „Fläming-Bibliothek“ wurde im Jahr 2006 in Form eines Vereins gegründet und beherbergt mittlerweile mehr als 4000 kostenlos ausleihbare Bücher. Doch hier wird nicht nur still gelesen – an langen Tischen ist Platz für Stammtischabende, Feiern und vielfältige kulturelle Veranstaltungen.

Fakten & Geschichtliches

  • ca. 200 Einwohner
  • Höhe: 85–105 m
  • Teil der Gemeinde Rabenstein/Fläming
  • 1161 erstmals erwähnt
  • ursprünglicher Name Rodeko deutet auf eine slawische Besiedlung hin
  • vermutlich um 1650 eine Burgward-Anlage
  • Kirche zwischen 1175 und 1225 von flamischen Siedlern errichtet
  • 1815 als Kriegsbeuete von Sachsen an Preußen

Veranstaltungen & Engagement

In Rädigke werden fachkundige Führungen durch den Ort und in die nähere Umgebung angeboten, auf denen der Erhalt traditionellen Bauwerks und Gewerbes, beispielsweise in Form einer alten Schmiede, einer noch funktionierenden Stellmacherei sowie vielen dorfbilderhaltenden Hofsanierungen sichtbar wird.

Veranstaltungen wie „Rock’n Rädigke“ fördern dorf- und generationsübergreifende Möglichkeiten für geselliges Zusammensein. Darüber hinaus gibt es Baumpflanzaktionen, Einsätze im Kirchenwald, die Sanierung eines Fußweges sowie des Kircheninneren in Eigenleistung sowie derzeit die Errichtung eines für alle Generationen nutzbaren (Spiel-)Platzes.

Danke schön! Sie haben das bereits als Favorit markiert.
Keine Kommentare